essSense

Beeinflussen Lebensmittel-Unverträglichkeiten Ihre Gesundheit und Lebenskraft?

Wenn der Körper „NEIN“ sagt

Immer mehr Menschen klagen nach Mahlzeiten über Beschwerden und unerwünschte Reaktionen. Manche treten direkt nach dem Essen auf, andere verzögert. Das Unwohlsein zeigt sich bei jedem anders. Die bekanntesten Erscheinungen sind: Müdigkeit, Magen-Darm-Reaktionen wie Aufstoßen, Blähungen, Durchfall oder Verstopfung. Auch Kopfschmerzen zählen dazu, Hauterkrankungen und Übergewicht. Häufig sind die Beschwerdebilder diffus, so dass die Auslöser im Dunkeln bleiben. Eigentlich sollte Essen für Genuss und Wohlbefinden sorgen.

Immunologischen Auffälligkeiten auf die Spur kommen

Der IgG-Nahrungsmittel-Immuntest weist Antikörper gegen bestimmte Lebens- mittel im Blut nach. 88 Nahrungsmittel sind in der Auswertung enthalten. Erkannt werden die Eiweiße, die eine Abwehrreaktion verursachen können. Diejenigen, die bei der Labor-Analyse Auffälligkeiten zeigen, sind häufig identisch mit immunologisch bedenklichen Produkten. Diese Nahrungsmittel werden aus dem künftigen Ernährungsplan ausgeschlossen.

Ihr aktuelles Vitalstoffwechselprofil überprüfen

Parallel dazu zeigt eine weitere Analyse Ihr aktuelles Stoffwechselprofil auf. Hier werden Organstoffwechselwerte wie der aktuelle Mineralhaushalt, der Entzündungslevel, der Hormonhaushalt, die Neigung zur Insulinresistenz und anderes angezeigt.

Ihr persönliches Ernährungsprogramm

Zusammen mit den Ergebnissen der immunologischen Auffälligkeiten bildet das Stoffwechselprofil die Grundlage für die Ausarbeitung der Ernährungstherapie – einer einfachen, alltagstauglichen Ernährungsumstellung, die von mir fachkompetent begleitet wird.